Geschichte

Mit der Imkerei zu beginnen war kein Entschluss aus heiterem Himmel.
Gab es doch schon unter den Vorfahren erfolgreiche Imker.

Mangels entsprechender Möglichkeiten (in einer Wohnung ist es schwer eine Imkerei zu betreiben) wurde diese „Tradition“ für circa 20 Jahre unterbrochen.
Mein Großvater beendete die Imkerei mit dem Aufkommen der Varroa-Milbe in Österreich.
Nicht zuletzt aufgrund des Umstandes dass die Varroa-Milbe entscheidende
Änderungen in der Betriebsweise der Imkerei erzwang, entschloss ich mich, anfänglich
gegen den Willen meiner Frau, einen Kurs am Lehrbienenstand im Wiener Donaupark zu belegen.

 

Ich beeile mich zu erwähnen, das auch sie in der Zwischenzeit, wohl durch aufkeimendes Interesse, diesen Kurs absolviert hat.
Und inzwischen begeistert mitimkert.
Im Frühjahr 2007 nach dem Kurs starteten wir mit einem von einem Vereinskollegen gespendeten Volk.

Heute betreuen wir, da wir im Frühjahr auch an Imkerkollegen Bienen abgeben, einen schwankenden Bestand von circa 10-50 Völkern.